Erfahrunsgbericht: Equikinetic (nach Michael Geitner)

Erfahrungsbericht: Haflingerwallach Aramis 14 Jahre – 1 Übung mit Equikinetic

Hallo Pferdefreunde!

Heute war es endlich soweit, meine liebste Trainerin Sigrun Jeckel kam vorbei und zeigte mir, was sie selber vor kurzem gelernt hat.

Sigrun Jeckel hat eine Ausbildung zur Natural Horsemanship Trainerin bei Uwe Weinzierl genossen und bildete sich vor kurzem bei Christoph Schade zum Thema Zirkuslektionen weiter und bei  Michael Geitner zum Thema Equikinetic.

Das Wetter war sehr wechselhaft und überall raschelte es durch den starken Wind. ARAMIS (Haflingerwallach 14 Jahre) beeindruckte das heute sehr und seine Aufmerksamkeit wanderte immer wieder von mir weg. Auch hat der Roundpen den Zaun direkt angrenzend zu einer elfköpfigen Wallachherde. Ich ließ ihn während des Theorieschnelldurchlaufs frei im Roundpen stehen. Nachdem Sigrun Jeckel mir von den Dualgassen und der Bedeutung der Farben Blau und Gelb, dem Lockern des Genicks, dem Gymboss Interval Timer, Aufwaermen zu Beginn des Trainings durch führen und Handwechsel, der Stellung des Halses durch den Kappzaum, der Führposition und dem Wechsel zwischen Arbeit und Pause erzählt hatte, ging ich zu ARAMIS und verschnallte seinen französischen Kappzaum (bei Peter Pfister-Schade gekauft).

Ich führte ARAMIS im Roundpen ca. zehn Minuten im Schritt und wechselte immer nach zwei Runden die Hand, um seine Aufmerksamkeit immer wieder zu mir zu lenken. Sigrun Jeckel stellte den Interval Timer ein und der Countdown ließ mir Zeit ARAMIS in die Dualgassen zu führen. Der Timer piepte und ich begann ARAMIS traben zu lassen in einem Zirkel mit 8 m Durchmesser und Gassen in Blau und Gelb. Diese Farben nehmen die Tiere am deutlichsten wahr und schaffen immer wieder Anreize die beiden Gehirnhälften zu benutzen. Während der 60 Sekunden Trab mit Stellung im Hals werden also nicht nur die Muskeln benutzt 😉 Dann piepte der Timer erneut und ich ließ ARAMIS 45 Sekunden Schritt gehen ohne Stellung im Hals. Er schaute sich die Gassen an oder seine Umgebung. Das ganze wiederholte sich ein weiteres Mal. Dann wechselte ich in der Schrittphase die Hand und alles wiederholte sich zweimal auf der anderen Hand. 8 Mal liefen wir 60 Sekunden im Trab und 8 Mal 45 Sekunden im Schritt.

ARAMIS tat sich sehr schwer mit der Stellung im Hals. Wenn ich ihn durch zupfen am Zügel in die Stellung holen wollte, kam er aus der Gasse, dann touchierte ich ihn mit dem Griffende der Bogenpeitsche an der Schulter, davon wurde er langsamer, trieb ich ihn wieder in den Trab, verlor er wieder die Stellung im Hals. Ohne Sigrun Jeckel  im Hintergrund und ihren hilfreichen Erinnerungen wäre es völlig chaotisch verlaufen. Da Sigrun Jeckel mir immer wieder die Stichworte zurief, konnten wir unsere erste Stufe ganz passabel beenden und laut ausatmen 🙂

Das Equipment für dieses Training besteht aus einer Bogenpeitsche von z.B. FLECK, einem Kappzaum, einem Langzügel/Longe, gelbe und blaue Gassen z.B. Markierteller, einem Interval Timer z.B. GYMBOSS INTERVAL TIMER APP und wetter-angepasster Kleidung 😉

Mein Ziel für ARAMIS ist es seine Muskeln aufzubauen und die Kondition zu verbessern. Sein Gewicht zu halten und die Biegung im Hals zu verbessern.

Der Trainingsplan besteht aus 12 Stufen und ist in 3,5 Monaten zu bewältigen wenn man immer mind. 48 Stunden zwischen den einzelnen Stufen lässt.

Es macht Sinn ein Vorherfoto von vorn, von der Seite und von hinten zu machen. Und nach den 12 Stufen ein Nachherfoto von den drei gleichen Positionen.

Ich hoffe ich konnte Euch einen guten Einblick in diese Trainingsmethode geben und wünsche Euch Interesse dafür 🙂

Bei facebook gibt es die Gruppe „Equikinetic (Michael Geitner)“ mit  einer Trainerliste und Gelegenheit sich auszutauschen!

In der Cavallo vom Februar 2014 wurde ein umfassender Artikel veröffentlicht „Die schnelle Nummer“.